02.06.2017

Kohlensäure – der neue Dickmacher?

„Viel trinken“ ist vermutlich der einzige Ernährungstipp, bei dem sich alle einig sind. Zu Recht, denn Flüssigkeit ist essentiell für alle wichtigen Körperfunktionen und sollte gerade bei den aktuell sehr hohen Temperaturen nicht zu kurz kommen. Aber Vorsicht: Wasser ist nicht gleich Wasser! Kohlensäure im Getränk kann den Appetit anregen, was wiederum zu höherer Kalorienaufnahme führen kann. Das ist zumindest das Ergebnis einer gerade veröffentlichen Studie aus Israel.

Kohlensäure erhöhte Appetit-Hormon

Die Wissenschaftler untersuchten den Effekt, indem sie zwei Gruppen männlicher Ratten unterschiedliche Getränke (mit und ohne Kohlensäure) gaben und dann deren Ghrelin-Spiegel maßen. Ghrelin ist ein Hormon, das in der Magenschleimhaut und der Bauchspeicheldrüse produziert wird und unter anderem appetitanregende Wirkungen hat. Die Ratten, die über einen längeren Zeitraum kohlensäurehaltige Getränke erhielten, hatten nachweislich einen höheren Ghrelin-Spiegel, aßen aufgrund dessen mehr legten Gewicht zu, so die Studie. Außerdem speicherten ihre Lebern mehr Fette als die Gruppe, die stille Getränke bekamen.

Nun könnte man sagen: Moment, was für Ratten gilt muss nicht automatisch auch für Menschen gelten. Leider Fehlanzeige. Denn die Wissenschaftler wiederholten den Versuch an zwei Gruppen mit männlichen Studenten. Das Ergebnis war nahezu dasselbe!

Still ist nicht langweilig

Ob du zu- oder abnimmst liegt natürlich nicht alleine daran, ob du viel oder wenig Kohlensäurehaltiges trinkst. Doch ganz ohne Einfluss ist die Wahl Deines Getränks wohl auch nicht. Es könnte also eine Überlegung wert sein beim nächsten Einkauf auf das Sprudelwasser durch stilles Wasser zu ersetzen. Wenn dir das zu langweilig erscheint: Cambridge Weight Plan bietet Wasser-Aromen an, die gerade bei den sommerlichen Temperaturen herrlich erfrischen. 

Iced-water