18.01.2018

Aufwachen! Mit deiner morgendlichen Workout-Routine

Wie du zu einem richtigen Morgenmenschen wirst? Punkt 1 auf der Liste haben wir euch schon verraten: Zwei Gläser Wasser nach dem Aufwachen bringen dich und deine Organe richtig in Schwung. Punkt 2 ist ein kleines Workout am Morgen.

Versuche verschiedene Übungen in deine morgendliche Routine einzubauen, denn ein bisschen Stretchen und einfache Bewegungen lassen deinen Körper schnell hellwach werden. Außerdem schüttet ein kleines Workout jede Menge Endorphine aus und vollbringt Wunder in Sachen „gute Laune“ am frühen Morgen. So startest du deinen Tag mit einer Dosis Glückshormonen - und nicht zu vergessen mit einem Kickstart für deinen Stoffwechsel.

Und das Beste an all dem? Bei fast allen Übungen dürft ihr noch im Bett bleiben! ;-) Los geht’s!

Dehnübungen

Ganzer Körper 

Beginne damit, dich von den Fingerspitzen bis zu den Zehen zu strecken. Strecke deine Arme dabei so weit es geht über den Kopf. Halte die Dehnung circa 3 bis 4 Atemzüge. Danach entspannen und dreimal wiederholen.

Knie an Brust 

Ziehe als nächstes eines deiner Knie an deine Brust, greife mit deinen Händen knapp unter das Knie und ziehe es dadurch näher an deinen Oberkörper. Halte die Dehnung wieder für 3 bis 4 Atemzüge und lasse dann los. Im Anschluss das Gleiche nochmal mit dem anderen Bein wiederholen. 

Kniesehne 

Ziehe dein Bein wieder zu dir, diesmal so gut ausgestreckt, wie möglich. Halte dabei die Rückseite deines Beins zur Unterstützung fest. Diese Übung solltest du wieder 3 bis 4 Atemzüge halten und dann langsam loslassen. Als nächstes? Genau, das Gleiche mit dem anderen Bein.

Knierolle 

Ziehe diesmal beide Knie zu deiner Brust. Dann lässt du sie langsam zu einer Seite ab, während dein Rücken flach auf dem Bett liegen bleibt. Die Bewegung kommt also aus der Hüfte. Aber: Beine dabei zusammenhalten! Du solltest die Dehnung jetzt in deinem unteren Rücken spüren. Wenn ja, halte 3 bis 4 Atemzüge durch und wechsle dann die Seite.

Pilates-Rolle

Dehne nun wieder deinen ganzen Körper: Hände über den Kopf und bis zu den Zehen durchstrecken. Dann legst du - ganz langsam - dein Kinn auf die Brust und rollst deinen Oberkörper auf, bis du sitzt. Deine Arme bewegen sich während der Bewegung von deinem Kopf zur Brust. Dabei aber das Atmen nicht vergessen: Atme ein, während du dich aufrollst, atme aus, wenn du die Sitzposition erreicht hast.

Danach rollst du dich, so langsam es geht, zurück - Wirbel für Wirbel. Die Hände bleiben vor der Brust, bis dein Kopf das Kissen berührt, dann streckst du sie wieder über deinen Kopf.

Wiederhole das Auf- und Ausrollen – je stärker du wirst, desto öfter kannst du die Übung wiederholen.

Letzte Dehnung 

Setze dich auf die Bettkante, die Füße stellst du dabei flach auf den Boden. Schließe deine Hände vor der Brust und drehe nun deinen Oberkörper so weit es geht zur Seite. Die Dehnung hältst du nun für 3 bis 4 Atemzüge und wiederholst sie anschließend auf der anderen Seite.

Bereit aufzustehen? 

Soweit so gut, lass uns jetzt noch dein Blut mit einer schnellen Minute Cardio richtig in Schwung bringen. 30 Sekunden Hampelmänner, gefolgt von 30 Sekunden auf der Stelle Laufen (die Knie dabei schön hoch ziehen! ;-)) sollten dafür perfekt sein!

Wir hoffen, dass dich diese kleine Sport-Routine jeden Morgen hellwach macht und dich darauf vorbereitet, den Tag richtig zu rocken! Und danach hast du dir dein CWP-freundliches Frühstück richtig verdient!

Lass uns gerne wissen, ob dir diese Übungen helfen, morgens besser aus dem Bett zu kommen. :-)

CWP_Aufwachen_Workout-Routine